Ziel, Aufgabe und Organisation der Tafel Landshut

 

Unser Ziel

Unsere Arbeit zielt darauf ab, überschüssige Lebensmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden, an Menschen in Not zu verteilen.

 

Unsere Aufgabe  

Lebensmittelgeschäfte und – händler überlassen der Tafel Waren, die qualitativ noch einwandfrei, aber nicht mehr für den Verkauf geeignet sind. Die Tafel verteilt diese Nahrungsmittel an einem festen Ausgabetag gegen einen symbolischen Betrag von einem Euro an Bedürftige: direkt durch Lebensmittelausgaben im Laden – oder indirekt, indem Einrichtungen beliefert werden.

 

Unsere Organisation

Die TAFEL LANDSHUT ist eine gemeinnützige Initiative unter dem Dach des Diakonischen Werks Landshut der Evangelischen Kirche. Der Diakonie Landshut obliegen die Strategie, die Verwaltung und das Finanzmanagement einschließlich der Werbung und der Verwendung von Spenden. Den operativen Betrieb regeln die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter eigenständig. Verteilte Verantwortung, Kooperation und Transparenz der Zuständigkeiten und Abläufe sind die Basis der Arbeit. 

 

Die Arbeit teilt sich in folgende Aufgabengebiete:

  • Warenbeschaffung 

d. h. Kontakt zu den Lieferanten, Fahrerorganisation, Fahrzeugmanagement, Verteilung der Waren auf die Ausgabestellen

 

  • Ausgabestellen Tunnelhaus und Peter und Paul

Eingangskontrolle, Sortierung, Ausgabe, Lagerverwaltung

 

  • Außenbeziehungen

Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Betreuung von Sponsoren und Spendern, Vertretung der Landshuter Tafel in Tafel-Gremien.

 

Jeder Aufgabenbereich arbeitet eigenständig. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedes Aufgabenbereichs regeln selbständig alle internen Belange wie Zuständigkeiten, Arbeitsabläufe und Einsatzplanung. Die Aufgabengebiete bestimmen eigenständig einen Sprecher und eine Vertretung. Begriffe wie Leitung und Führung verwenden wir nicht.

 

Wie wir arbeiten

  •  Die Warenbeschaffung

Warenbeschaffung bedeutet Abholung der für die Tafel bereit gestellten Lebensmittel bei rund 80 Geschäften in Stadt und Landkreis Landshut. Sie werden jede Woche ein oder zwei Mal angefahren

Wir haben für die Warenbeschaffung zwei Transporter, die wöchentlich ungefähr 500 Kilometer zurücklegen. Unsere Teams aus Fahrern und Beifahrern machen pro Woche 6 Einsammelfahrten, bei denen wir insgesamt etwa 4 Tonnen Ware an Bord nehmen. Etwa 20 von insgesamt 30 Mitgliedern des Beschaffungsteams sind dabei jede Woche im Einsatz. 

  • Die Warenausgabe

Die eingesammelten Lebensmittel werden in den zwei Ausgabestellen Tunnelhaus und Gemeindehaus Peter und Paul an zwei Tagen bzw. an einem Tag wöchentlich an die registrierten Abholer ausgegeben. Jede Woche wird an etwa 400 Abholer ausgeliefert, die ungefähr 900 Personen ihrer Familien damit versorgen. Zwei Drittel der Versorgten sind Bürger der Stadt Landshut, ein Drittel sind Flüchtlinge. In den Ausgabestellen sind insgesamt 70 Damen und Herren mit der Sortierung, Bereitstellung und Ausgabe beschäftigt.

 

Die Wertschöpfung der Tafelmitarbeiter

  • Die rund 100 bei der TAFEL LANDSHUT beschäftigten Personen arbeiten pro Monat im Durchschnitt 20 Stunden,
  • erbringen also zusammen 2.000 Arbeitsstunden.
  • Pro Jahr sind das 24.000 gemeinnützige Arbeitsstunden.

Würden sie dafür den gesetzlichen Mindestlohn von 10 €/Std. erhalten, ergäbe sich eine gehaltssumme von

etwa 240.000 euro pro Jahr. Dieser betrag ist die jährliche wertschöpfung unserer Mitarbeiter.

 


Unsere Partner

Unsere Sponsoren

 ... sind regionale Lebensmittelketten sowie Unternehmen und Einzelpersponen, die uns mit Sach-, Lebensmittel- oder Geldspenden unterstützen und so dazu beitragen, dass wir unsere Arbeit gegen Ernährungsarmut in unserer Region erfolgreich ausführen können. 

 

 

Wir danken allen unseren Sponsoren.-

 

Ohne Sie wäre unser Arbeit nicht möglich!



 

Seit über 10 Jahre arbeitet die Landshuter Tafel erfolgreich gegen Ernährungsarmut in Landshut!